http://www.ermensee.ch/de/portrait/geschichte/welcome.php?action=showinfo&info_id=3511
22.01.2018 13:01:09


nächstes Ereignis

Geschichte - ein Überblick

 

Die Gemeinde Ermensee wurde erstmals von den Pfahlbauern, den Menschen aus der Jungsteinzeit, vor ca. 7000 Jahren bewohnt. Auch ihnen gefiel die Landschaft zwischen den beiden Seen, die durch die Eiszeiten geschaffen wurden. Zahlreiche Funde sind Zeugen dörflicher Vergangenheit geblieben. Die Römer nutzten das Dorf als Weinbaugebiet, was im Herrenberg, einem Hügel am Rande des Dorfes, noch heute gemacht wird.

Zum erstenmal erscheint "Armense" 1036 in der Schenkungsurkunde Graf Ulrichs I. von Lenzburg für das Chorherrenstift Beromünster. 1227 erwarben die Kyburger vom Stift Beromünster Land zum Bau einer Burg in Ermensee. Später ging sie an die Herren von Lieli über und wurde 1386 während des Sempacherkrieges zerstört. Als 1415 die Eidgenossen den habsburgischen Aargau eroberten, wurde die Umgebung von Ermensee zu den freien Ämtern geschlagen, während das Dorf zum beromünsterischen, d.h. zum luzernischen Michelsamt kam. Während des zweiten Villmergerkrieges (1712) wurde Ermensee von den Bernern geplündert. Zwischen 1798 und 1803 war das Dorf von den Franzosen besetzt. 1801 wurde Ermensee vorerst dem Kanton Baden angegliedert, bis es 1803 zu Luzern kam.

Kirchlich ist Ermensee ein Bestandteil der römisch-katholischen Pankraziusgemeinde Hitzkirch, besitzt aber mit der Kapelle St. Jakob ein aussergewöhnliches Gotteshaus. Mit Fresken und Reliefschnitzereien geschmückt, welche die Jakobspilgererlegende darstellen, war dieses Gotteshaus 1608 an der Innerschweizer Pilgerstrasse nach Santiago de Compostela errichtet worden. Alljährlich findet am Abend des Fridolintages, am 6. März, das sogennante Lichterschwemmen statt. Bei diesem alten christlichen Brauch heidnischen Ursprungs werden auf dem Dorfbach, dem Aabach, Lichter auf Schiffchen ausgesetzt und den Bach hinunter geschwemmt. Als bekanntester Bürger von Ermensee gilt Franz Elmiger (1882-1934), der als Kunstmaler das Seetal in Bildern festgehalten hat.

Nennenswert sind auch die drei Mühlen, die alle direkt neben dem Aabach, dem Bach der den Baldeggersee und den Hallwilersee verbindet, stehen. Heute zählt die Gemeinde Ermensee ca. 800 Einwohner. Ermensee hat eine Fläche von 5,69 km² und liegt 462 m über Meer. Da Ermensee einwohnermässig ständig wächst, musste die Schulhausanlage (Baujahr 1977) schon zweimal erweitert werden (1985 und 1996).

zur Übersicht